Prognosefokus

Aktuelle Zeit: Mo 11. Nov 2013, 20:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Sa 10. Nov 2012, 23:31 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
Hallo zusammen!

Ich möchte hier gerne das von mir entwickelte Programm AstroGeo vorstellen.

AstroGeo übersetzt die geographische Länge und Breite in astrologische Tierkreiszeichenzuordnungen in Länge und Breite und zeigt sie auf der Google-Maps Karte an. Wie die "Übersetzung" intern geschieht, kann leicht geändert werden. Daher ist AstroGeo gut für eigene Forschungen geeignet.

Ich möchte AstroGeo als frei verwendbares Open Source Programm der astrologischen Gemeinde zur Verfügung stellen, das für eigene Zwecke und Forschungen beliebig genutzt, verändert und weitergegeben werden darf (siehe Posting 2).

Die Idee dazu kam, als ich ähnliche Karten von Wolfgang Döbereiner aus München und Georg Stockhorst aus Berlin studierte. Ihre Zuordnungen von geographischen Orten zu den Tierkreiszeichen konnten mich nicht immer überzeugen. Und so inspirierten sie mich eigene Forschung zu betreiben. Außerdem vermißte ich schmerzlich einen anschaulichen Überblick über den ganzen Planeten.

So begann ich ein Computerprogramn zu entwickeln, daß die Berechnung, Bedienung und vor allem die Darstellung der astrogeographischen Zusammenhänge so anschaulich und komfortabel wie nur irgend möglich erlaubt.

Heraus gekommen ist nach langer Fleißarbeit ein simples HMTL-Javascript Programm, das die astrogeographischen Koordinaten in jedem Browser auf der Google-Maps Karte ausgibt, die sicher jeder von uns kennt.

Die Google Maps Karte kann beliebig vergrößert oder verkleinert, von Karten- auf Satellitenansicht umgestellt, mit der Maus durch die ganze Welt navigiert und auf Orte oder Länder geklickt werden, um deren astrogeographische Koordinaten anzuzeigen.

Das innenwohnende astrogeographische System ist holographisch angelegt. Jede einzelne Region, die einer Tierkreiskombination zugeordnet ist, ist wiederum in 12x12 Tierkreiszeichen unterteilt und so weiter und so fort...

Bedienung von AstroGeo:

Ausgabe der astrogeographischen Koordinaten:
Wird auf einen beliebigen Ort oder Punkt auf der Karte geklickt, werden die astrogeographischen Tierkreiszeichenzuordnungen am unteren Bildschirmrand in Länge ("L") und Breite ("B") entsprechend den fünf verschiedenen Bedeutungs- und Vergrößerungsebenen angezeigt:

Welt: Die Qualität eines Ortes, einer Region oder eines Landes in Bezug zur ganzen Erde
Land: Die Qualität eines Ortes oder einer Region innerhalb eines Landes
Region: Die Qualität eines Ortes innerhalb der ihn umgebenden Region.
Stadt: Die Qualität eines Ortes innerhalb einer Stadt oder umliegender Dörfer etc..
Wohngebiet: Die Qualität eines Ortes innerhalb eines Wohngebietes etc..

Ganz rechts untern an letzter Stelle werden die geographische Länge und Breite ausgegeben.

(Um die Forschungsarbeit zu erleichern, werden aus Gründen der Transparenz alle 5 Vergrößerungsebenen von AstroGeo angezeigt. In der praktischen astrologischen Arbeit mit einer späteren endgültigen Programmversion würde möglicherweise die Begrenzung der Ausgabe auf zwei Stufen "Land" und "Stadt" mehr Sinn machen. Die in etwa der Größenordnung der Döbereinischen Groß-und Kleinkoordinaten entsprechen)

Zoomen bzw. vergrößern und verkleinern des Kartenmaßstabs:
Nachdem zumindest einmal auf die Karte geklickt worden ist, kann mit dem Scrollrad der Maus die Karte verkleinert und vergrößert bzw. ein- und ausgezoomt werden. Alternativ können dazu auf der Tastatur die Tasten + und - benutzt werden.

Karte verschieben:
Mit der Maus wird dazu die Karte angeklickt und mit weiterhin gedrückter Maustaste die Karte in die gewünschte Richtung verschoben. Alternativ kann mit den Cursortasten die Karte nach oben, unten, rechts oder links bewegt werden.

Wechsel zwischen Karten und Satellitenansicht:
Dazu in der rechten oberen Ecke der Google-Maps Karte die Felder "Karte" oder "Satellit" anklicken.

Vollbild:
Mit der F11 Funktionstaste kann zwischen Vollbild und Normalansicht gewechselt werden, was der Karte wesentlich mehr Raum gibt.

Download AstroGeo v2.08 Programm und Anleitung im RTF-Format (Wordpad etc.) als Zip-Archiv
http://rapidshare.com/files/2696217136/ ... 0v2.08.zip

Die AstroGeo HTML-Programmdatei kann an einem beliebigen Ort (z.B. auf dem Desktop) abgespeichert werden. Ein Doppelklick darauf öffnet den Browser und startet das Programm. Im Browser muß dazu Javascript aktiviert sein (was der Standardeinstellung jedes Browsers entspricht).

Grüße,
Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine astrogeographische Karte mit Google-Maps Darstellu
BeitragVerfasst: Sa 10. Nov 2012, 23:45 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
Programmierung:

Mit dem AstroGeo HTML-Javascript Programm können leicht eigene Forschungen betrieben werden.

Die eigentliche Berechnungsfunktion mit umfangreicher Kommentierung befindet sich im Quellcode zwischen den Zeilen 218 - 310. Zur Bearbeitung eignet sich jeder Texteditor. Komfortabler ist jedoch ein Quelltext Editor mit farblicher Unterscheidung zwischen Quelltext und Kommentaren und Zeilenangaben am Bildschirmrand (z.B. ist die Freeware "Notepad++" sehr empfehlenswert).

Zu Anfang wird es genügen nur die folgenden 2 Zeilen zu ändern (im Quelltext sind die einzelnen Variablen und Begriffe detaillierter Beschrieben):

Zeile 246: agBreite1 = Grad360 (geoBreite * 2.0 + 150.0);

Zeile 252: agLaenge1 = Grad360 (geoLaenge + 180.0);

Alle folgenden Vergrößerungsstufen werden vom Programm automatisch angepasst!

Als erstes Beispiel ändern wir die Zeile 246 wie folgt:

Beispiel 1:
Zeile 246: agBreite1 = Grad360 (geoBreite + 150.0);
(Nun zerfällt Europa nicht mehr in Nord- und Südeuropa, sondern wird als ganzes betrachtet)

Nachfolgend einige Beispiele wie global 0° geographische Breite auf bestimmte astrogeographische Tierkreiszeichen gesetzt werden kann. Dazu muss Zeile 246 geändert werden (bitte die Vorzeichen beachten):

Beispiel 2:
Zeile 246: agBreite1 = Grad360 (geoBreite * 2.0 + 0.0);
(Für 0° Widder am Äquator und Tierkreisverlauf von dort Richtung Norden)

Beispiel 3:
Zeile 246: agBreite1 = Grad360 (geoBreite * 2.0 + 30.0);
(Für 0° Stier am Äquator und Tierkreisverlauf von dort Richtung Norden)

Beispiel 4:
Zeile 246: agBreite1 = Grad360 (geoBreite * -2.0 + 60.0);
(Für 0° Stier am Äquator und Tierkreisverlauf von dort Richtung Süden)

Beispiel 5:
Zeile 246: agBreite1 = Grad360 (geoBreite * -2.0 + 114.82.0);
(Für 24.82° Krebs am Äquator und Tierkreisverlauf von dort Richtung Süden)

Nun folgen einige Beispiele wie global 0° geographische Länge auf bestimmte astrogeographische Tierkreiszeichen gesetzt werden kann. Dazu muss Zeile 252 geändert werden (bitte die Vorzeichen beachten):

Beispiel 6:
Zeile 252: agLaenge1 = Grad360 (geoLaenge * -1.0);
(Für 0° Widder und Tierkreisverlauf von dort Richtung Osten)

Beispiel 7:
Zeile 252: agLaenge1 = Grad360 (geoLaenge * -1.0 + 90.0);
(Für 0° Krebs und Tierkreisverlauf von dort Richtung Osten)

Beispiel 8:
Zeile 252: agLaenge1 = Grad360 (geoLaenge + 90.0);
(Für 0° Krebs und Tierkreisverlauf von dort Richtung Westen)

Beispiel 9:
Zeile 252: agLaenge1 = Grad360 (geoLaenge + 126.0 + 32.0 / 60.0 + 17.0 / 3600.0);
(Für 6° 32' 17" Löwe und Tierkreisverlauf von dort Richtung Westen)

Berechnung:
Grundsätzlich wird bei jedem erdenklichen System immer die vorliegende geographische Länge und Breite in die astrogeographische Länge und Breite umgerechnet - ein sehr überschaubares Verfahren.

In AstroGeo werden standardmäßig die astrogeographischen Koordinaten jeweils parallel zu den Längen- und Breitengraden berechnet.

Es lassen sich jedoch auch ganz andere Umrechnungsarten denken. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Eine denkbare Möglichkeit wäre z.B. die geographischen Längen- oder auch Breitengrade gemäß des Winkels der Erdachse von ca. 23.44° schräg zu stellen.

Werden die geographischen Längengrade auf diese Weise in die Schräge überführt, gelangen ihre Enden, wie sich leicht vorstellen läßt, nicht mehr auf geradem Weg zu den Erdpolen. Vermutlich hat Herr Döbereiner darüber zu den Loxodromen gefunden (http://de.wikipedia.org/wiki/Loxodrome), die dieses Problem lösen, indem sie sich spiralförmig um die Erdpole winden.

AstroGeo könnte deshalb auch auf Loxodromen basierende "Schrägen" berechnen. Dafür muss dann die Berechnungsfunktion in AstroGeo um die dafür benötigten mathematischen Formeln für Loxodrome, die trigometrischen Winkelfunktionen beinhalten, erweitert werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: So 11. Nov 2012, 03:12 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
System der astrogeographischen Zuordnungen:

Welche astrogeographischen Zuordnungen AstroGeo im Originalzustand innewohnen und welche Ideen zu ihnen geführt haben möchte ich hier kurz anhand der globalen Ebene erklären, weil diese die grundlegende Aufteilung des Systems bestimmt. Die Angaben sollten als Ausgangspunkt für eigene Forschungen und nicht als letzte Wahrheit verstanden werden.

Breitengrade:
Die "Winterzeichen" liegen an den Polen: Der Tierkreis läuft vom Südpol auf 0° Fische bis zum Nordpol auf 30 ° Wassermann. Die "Sommerzeichen" liegen somit am Äquator: 0° Jungfrau oberhalb des Äquators und 30° Löwe unterhalb des Äquators.

Noch konsequenter wäre es nach dieser Vorgehensweise die "Mitte des Sommers" mit 15° Löwe auf den Äquator zu legen. Jedoch hätten damit Nord-und Südpol das gleiche Zeichen Wassermann. Schwerer wiegt jedoch, das sich bei dieser Einteilung keine für mich sprechenden astrogeographischen Zuordnungen ergeben. Daher ist für mich das zuerst genannte System alternativlos. Zumal ich mit Wasserman einen sprechenden Nordpol als Pluspol und mit Fische einen sprechenden Südpol als Minuspol der elektromagnetischen Achse unseres Globus gefunden hatte. Außerdem ist die Wasserverteilung auf der Südhalbkugel wesentlich größer als auf der Nordhalbkugel.

Längengrade:
Beginnend an der Datumsgrenze im Pazifik läuft der Tierkreis von Ost nach West. Neuseeland auf Widder, Australien Stier, China Zwilling, Indien Krebs, Saudi Arabien Löwe, Westeuropa Jungfrau, USA Schütze-Wassermann und endet im Pazifik im Fisch. An 0° geographischer Länge in Greenwich grenzen also westlich 0° Waage und östlich 30° Jungfrau.

Hier waren die Gegebenheiten für mich weniger offensichtlich, denn die Längengrade wurden im Gegensatz zu den Erdpolen vom Menschen willkürlich eingerichtet. Die europäische Sicht des nahen und fernen Ostens, die sich im Begriff "Morgenland" wiederspiegelt hilft auch nur bedingt weiter. Nach langem Experimentieren half mir eine triviale Erkenntnis: Weil Menschen mit Zwillingsbetonung (besonders mit Mond im Zwilling) zu Schlitzaugen neigen, war es wahrscheinlich das China global den Zwillingen entspricht.

Diese gefundene Zuordnung mit China im Zwilling und Verlauf des Tierkreises von Ost nach West ist in meinen Augen nicht alternativlos. Auch die exakt entgegengesetzte Verlaufsrichtung des Tierkreises mit vertauschten Start- und Endpunkten ergibt sprechende Zuordnungen. Was sicher darin liegt, daß die genannten Länder dann auf ihren Spiegelzeichen liegen. Somit würde Kalifornien den Stier, China den Steinbock und Neuseeland die Fische einnehmen.

Konzeption des Gesamtsystems:
Grundsätzlich gefällt mir die Symmetrie und Klarheit dieses Systems sehr gut. Global entfaltet sich längs der geographischen Längen- und Breitengraden der Tierkreis mit seinen 12 Zeichen genau einmal. Worauf sich jedes astrogeographische Tierkreiszeichen wiederum in 12 Zeichen unterteilt etc.. Zum Beispiel beginnt innerhalb des Zeichens Krebs wieder ein ganzer Tierkreis mit 0° Widder und endet bei 30° Fische. So erhalten wir 5 astrogeographische Vergrößerungs- und Bedeutungsebenen. Von globaler Ebene bis zur der eines einzelnen Hauses oder Baumes etc. und seiner Umgebung.

Vergleich zu anderen Systemen:
Im System Döbereiner folgt global entlang des Äquators der astrogeographische Tierkreis mit seinen 12 Zeichen 15 mal aufeinander. Sicher auch ein Grund warum auf die Angabe der globalen Koordinaten ("Welt") verzichtet wird. Sonst würde offensichtlich, das der Tierkreis nach Umrundung des Erdballs nicht nahtlos schließt, sondern einen Sprung von 9 Tierkreiszeichen macht!

Auch fügen sich die astrogeographischen Kleinkoordinaten im System Döbereiner nicht passgenau in die Großkoordinaten, sondern weisen im Vergleich zu ihnen einen leicht versetzten Ursprung auf.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: So 11. Nov 2012, 15:30 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Mai 2008, 20:43
Beiträge: 3541


Vielen Dank für das zur Verfügungstellen Deines Programms.

Wenn Du möchtest, kann ich einen Link zu dem Downloadserver im Forumlinkbereich unter "Astrologie online" anfügen.

Das Programm finde ich wirklich sehr aufregend und spannend. Ich selbst habe auf einer ähnlichen Basis eine Zuordnung gefunden, die auch von einer Defintion 0° Äuator = 0° #wid ausgeht, auch einen bestimmten Längengrad auf der Weltkugel definiert.
Die Lupeneinteilung in 12x12 für jedes Tierkreiszeichen (wieder 0° Anfang) usw. erscheint mir auch absolut logisch.

Es wäre natürlich für Forscher genial,wenn man die Basiskoordinaten speichern könnte, die man selbst gefunden hat, bzw. auch die Maße von Tierkreisgraden und Breiten wie Längen.



_________________
Viele Grüße
A.


Glossar
AstroGeo 5.16 Online |AstroGeo download 5.16 |AstroGeo allgemein | Deklinationsparallele | Mundanaspekte u. rapt. Parallelen|Halbdistanz- u. Halbsummen|TD: Tagesdirektion|TH: Tageshoroskop|GSP: Gruppenschicksalspunkt


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: So 11. Nov 2012, 20:03 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Mai 2008, 20:43
Beiträge: 3541
Hallo Bernd,
ich habe mir das Skript angeschaut, jedoch nicht herausfinden können, wie man es ändert.

z.B.:
ich möchte grundsätzlich berechnen lassen, daß der Längengrad 0° = ein bestimmter Tierkreisgrad ist und 30 Tierkreisgrade = 30 Längengrade und diese von West nach Ost verlaufen.
Wo kann man diese Basisinformation eingeben?

_________________
Viele Grüße
A.


Glossar
AstroGeo 5.16 Online |AstroGeo download 5.16 |AstroGeo allgemein | Deklinationsparallele | Mundanaspekte u. rapt. Parallelen|Halbdistanz- u. Halbsummen|TD: Tagesdirektion|TH: Tageshoroskop|GSP: Gruppenschicksalspunkt


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Mo 12. Nov 2012, 12:06 
Hallo Bernd.
hier einige Beispiel zu den Koordinaten von Döbereiner.

Durch
Republik Zypern läuft etwas nördlich von Nikosia in der Quere die 17 Waage, ein Saturn-Uranus GSP. Zypern wurde 1960 in die Unabhängigkeit gelassen, da stand Uranus auf 21.6 Löwe.

"Noch im Jahr 1974 wurde die alte Ordnung mit Präsident Makarios wiederhergestellt, die Teilung blieb bestehen und führte am 15. November 1983 zur unilateralen Proklamation der – von der internationalen Staatengemeinschaft nicht anerkannten – Türkischen Republik Nordzypern."

Am 15. 11. befand sich Saturn auf 9,1 Skorpion, also im #sp zu obigem Uranus
Die Konstellation hat sich manifestiert
.

----------

Aphrodite ging der Sage nach an der Küste Zyperns an Land. Dort kreuzen sich Schräge wie Quere in der Waage:
----------
Stift Melk, ein Benediktinerkloster, liegt auf einem mächtigen Felsen am Ufer der Donau.

Es hat in der Differenz 17 Steinbock, GSP Mars-Saturn, das Kloster auf dem Felsen.

----------
Da wo ich wohne, läuft in der Quere 0 Krebs. Nicht nur, daß durch die kardinale Linie eine Ländergrenze angezeigt ist, gibt es zahlreiche sehr alte Lindenbäume. Die Linde ist ein Krebsbaum. In der Schräge findet sich Stier, in der Differenz ergibt dies Wassermann, zahlreiche Pappeln stehen auf den "Windische Büheln.

Der Boden ist hier sehr schwer, Lehm = Stier, aber äußerst fruchtbar = Krebs

----------------

Wien und Berlin haben die selbe Schräge, nämlich Zwilling, oft ist von der Wien-Berlin-Achse die Rede.

http://othes.univie.ac.at/5170/1/2009-06-06_8326724.pdf

Zudem hat die BRD eine Zwillingssone, das Inkrafttreten des Staatsvetrages einen #ac auf 2 Zwilling
Das #mc des Vertrages hat 2,9 Wassermann, Sonne gegenüber. Wien hat in der Differenz 2,3 Wassermann.

Grüße
Elisabeth


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Mo 12. Nov 2012, 12:45 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
Hallo Andre,

auch die unscheinbarsten Perlen wünschen sich im innersten ihres Herzens gefunden zu werden. Deshalb ist weitere Verlinkung nicht nötig.

Wie AstroGeo für eigene Forschungen geändert werden kann, habe ich heute in Posting 2 (siehe oben) beschrieben.

Grüße,
Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Mo 12. Nov 2012, 13:33 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
Hallo Elisabeth,

vielen Dank für Deine anschaulichen Beispiele.

Auch ich kann bestätigen, daß die astrogeographischen Koordinaten Herrn Döbereiners viele deutlich sprechende Übereinstimmungen zeigen.

Mein dagegen noch sehr experimentelles Programm will nicht den Anspruch erheben bessere astrogeographische Zuordnungen zu liefern.

Vor allem wollte ich mir selbst erst einmal ein Instrument in die Hand geben, mit dem ich mir anschaulich auf einer Karte am Computer die Gegenbenheiten bewußt machen und weitere Forschungen betreiben kann.

Leider läßt das kleine astrogeographische Berechnungsprogramm Herrn Döbereiners mit der Eingabe und Ausgabe von Daten in reiner Textform jede Übersicht und Bedienkomfort vermissen. Zudem berechnet die mir vorliegende Version die gesamte westliche Hemisphäre falsch. Bei der Benutzung des Programms hatte ich immer das Gefühl im Schneckentempo mit einer winzigen Lupe nach Elefanten suchen zu müssen.

Ich bin fest davon überzeugt, daß wir uns komplexe Sachverhalte so ausschaulich wie nur irgend möglich vor Augen führen sollten!

Um auch anderen die Möglichkeit zu geben mit dem von mir entwickelten übersichtlichen und zeitgemäßen astrogeographischen Programm zu forschen, habe ich es hier zur Verfügung gestellt.

Ohnehin bewegen wir uns hier auf einem schwierigem Gebiet, auf dem leicht mit Additionen, Subtraktionen und verschieden vergrößerten Koordinaten Übereinstimmungen erziehlt werden können und es deshalb schwer ist die Übersicht zu bewahren. Ganz zu schweigen, daß auch hier immer die Perspektive aus der ein untersuchtes Objekt betrachtet wird in das Ergebnis mit einfließt.

Grüße,
Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Mo 12. Nov 2012, 21:49 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 24. Mai 2008, 20:43
Beiträge: 3541
Hallo Bernd,
ich bin wirklich schwer beeindruckt!
Ich konnte die erforderlichen Skriptveränderungen bei AstroGeo 2,02 vornehmen. Die Berechnungen werden korrekt in diversen Vergrößerungen, bzw. Verkleinerungen, anhand der Werte, die ich vorgegeben habe, umgesetzt...

Unglaublich, daß da jemand mal eines Tages mir nichts dir nichts ins Forum schneit und uns so ein einfaches wie geniales astrogeographisches Instrumentarium zur Verfügung stellt.

Vielen Dank...!!!

_________________
Viele Grüße
A.


Glossar
AstroGeo 5.16 Online |AstroGeo download 5.16 |AstroGeo allgemein | Deklinationsparallele | Mundanaspekte u. rapt. Parallelen|Halbdistanz- u. Halbsummen|TD: Tagesdirektion|TH: Tageshoroskop|GSP: Gruppenschicksalspunkt


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Mo 12. Nov 2012, 22:27 
Administration
Benutzeravatar

Registriert: Do 22. Mai 2008, 21:30
Beiträge: 2993
..Und da kann ich mich nur anschließen.
Aber die Döbereiner-Koordinaten sind schon sprechend.
Siehe Elisabeths Hinweise.
Als ich den springenden Hirsch am Höllental auf dem ersten Grad #was
(Schräge) sah (ist Jahre her), da wusste ich, dass die Koordinaten verlässlich sind.
Eines von vielen Beispielen, die ich liefern könnte.
Wir sollten nicht vorschnell von Ausschließlichkeiten reden.
Grüße,
Klaus


Nach oben
 Profil E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Mo 12. Nov 2012, 23:08 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
Hallo Klaus,

verstehe das Programm AstroGeo bitte in erster Hinsicht als für jeden zugängliches Forschungsinstrument, das es relativ einfach ermöglicht eigene Forschung zu betreiben.

Wie die geographischen Koordinaten in astrogeographische Koordinaten mit dem Programm umrechnet werden, bleibt letztlich dem Benutzer überlassen. Denn die nötigen Änderungen können mit einfachen Mitteln (in Posting 2 beschrieben) durchgeführt werden.

Die im Original von AstroGeo ausgegebenen astrogeographischen Koordinaten spiegeln nur meine eigenen Versuche auf diesem Gebiet wieder. Sie beanspruchen in keiner Weise Allgemeingültigkeit!

Grüße,
Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 01:43 

Registriert: Mo 12. Nov 2012, 23:28
Beiträge: 2
Wohnort: Neustadt(Weinstr.)
Guten Tag!

Was mir besonders auffällt:

Das in diesem Thread beschriebene Koordinatensystem rechnet einfach die geographischen Längen- und Breitenangaben mit einem Versatz in Tierkreiskoordinaten um. Wolfgang Döbereiners Koordinatensystem verwendet die „Quere” und die „Schräge”.

Die Umrechnung der geographischen Breite in die „Quere” ist ähnlich zum Verfahren im Script-Code. Hier unterscheidet sich also vor allem der Nullpunkt der Skala.

Die „Schräge” aber ist keine Parallele zum Längengrad, sondern eine Linie, die – wie die Erdachse zur Ekliptik – geneigt ist. Die „Schräge” ist also ein Großkreis, auch Loxodrom genannt. Eine gute Erklärung findet sich hier: Erklärung der Großkreise und der Unterschied zwischen Orthodrom und Loxodrom. Da sich ein Loxodrom in der Verlängerung spiralförmig in immer engeren Radien zu den Polen hin bewegt, gebe ich als von der Münchner Rhythmenlehre Begeisterter, dieser Methode den Vorzug. Es ist eben „rhythmischer”. Spiralförmiges ist auch in der Natur häufig anzutreffen (nicht nur bei Schneckenhäusern und Pinienzapfen). Die rechtwinklige Verteilung wie bei den Längengraden, die ja im 90-Grad-Winkel die Breitengrade schneiden, ist mir zu technisch.

Wie dem auch sei, danke, Bernd, dass Du Dein HTML- bzw. JavaScript zur Verfügung stellst! Zum Experimentieren ist das eine tolle Sache.

_________________
Gruß
Ingo



Münchner Rhythmenlehre – Tarot


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 02:22 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
Hallo Ingo,

die Unterschiede siehst Du völlig richtig!

Die astrogeographische Breite läuft bei AstroGeo, genau wie die "Quere" im System Döbereiner, parallel zu den Breitengraden. Darin ähneln sich beide prinzipiell.

Die astrogeographische Länge läuft bei Astrogeo ebenso parallel zu den Längengraden. Dagegen läuft die "Schräge" im System Döbereiner entlang der Loxodrome, die sich spiralförmig in der Schräge der Erdachse um den Globus winden. Darin unterscheiden sich die beiden Systeme.

Wie ich hier schon mehrfach schrieb, verstehe ich AstroGeo als Forschungsprogramm, daß beliebig eigenen Erfordernissen und Überlegungen angepasst werden kann.

Grundsätzlich wird die Berechnungsfunktion in fast jedem System wohl gleich sein. Ausgangspunkt sind die geographische Länge und Breite. Die dann in die astrogeographische Länge und Breite umgerechnet werden.

Dabei lassen sich beliebig viele geometrische "Übersetzungen" bzw. Umrechnungen denken. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Eine denkbare Möglichkeit wäre z.B. die geographischen Längen- oder auch Breitengrade gemäß des Winkels der Erdachse von ca. 23.44° schräg zu stellen.

Werden die geographischen Längengrade auf diese Weise in die Schräge überführt, gelangen ihre Enden, wie sich leicht vorstellen läßt, nicht mehr auf geradem Weg zu den Erdpolen. Vermutlich hat Herr Döbereiner darüber zu den Loxodromen gefunden (http://de.wikipedia.org/wiki/Loxodrome), die dieses Problem lösen, indem sie sich spiralförmig um die Erdpole winden.

AstroGeo könnte deshalb auch auf Loxodromen basierende "Schrägen" berechnen. Dafür muss dann die Berechnungsfunktion in AstroGeo um die dafür benötigten mathematischen Formeln für Loxodrome, die trigometrischen Winkelfunktionen beinhalten, erweitert werden.

Natürlich wäre es eine feine Sache, das astrogeographische System von Herrn Döbereiner auf einer so anschaulichen und komfortablen Oberfläche wie sie AstroGeo bietet studieren und bedienen zu können. Neben den angezeigten astrogeographischen Koordinaten könnten dann auch gleich angetroffene Gruppenschicksalspunkte etc. angezeigt werden.

Aber aus Solidarität und Urheberschaftgründen, die allein Herrn Döbereiner gehören, möchte ich die Berechnung seiner astrogeographischen Koordinaten nicht als Option in AstroGeo anbieten.

Grüße,
Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 13:40 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
Hallo miteinander!

Die Vorstellung von AstroGeo in Posting 1-3 ist vorläufig erst einmal abgeschlossen. Trotzdem ist es möglich, daß zu einem späteren Zeitpunkt noch Änderungen einfließen werden.

Wer sich für das Programm interessiert, möchte ich bitten die obengenannten Postings noch einmal sorgfältig durchzulesen, denn es sind in den letzten Stunden noch viele Details hinzugefügt und manche Aussagen konkretisiert und überarbeitet worden.

Sinnvoll ist es auch AstroGeo v2.06 in der aktuellen Version nochmals downzuloaden. Die interne Kommentierungen wurden erweitert und den Variablen von geographischer Länge und Breite besser erkennbare Namen verliehen.

Wer detailierte Fragen zum Programm hat, kann sie hier gerne anbringen oder mich alternativ direkt über die Forumspost anschreiben.

Grüße,
Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 14:38 
Hallo Bernd,
also zunächst einmal Danke für das zur Verfügungstellen deiner Arbeit.

Gestern noch konnte ich den Quelltext irgendwo lesen, ich find das aber heute nicht mehr. #lesen
Das war aber die andere Version.
Und weshalb sollte man dort Änderungen vornehmen?
(SorrY, aber ich bin Anwenderin, keine Programmiererin)
Ich konnte übrigens mit Firefox herunterladen.
Hattest du am Anfang nicht geschrieben, daß Italien ein Krebsland sei?
Worauf beziehst du dies bei den Werten wie Land, Stadt etc........

Fragen über Fragen....

Grüße
Elisabeth


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 15:53 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
Hallo Elisabeth,

anfangs hatte ich hier zwei alternative AstroGeo Versionen angeboten. Sie unterscheiden z.B. bezogen auf Europa in der Skalierung der Breitengrade d.h. Nord-Südrichtung.

In AstroGeo v1.x verläuft der Tierkreis vom Widder in Nordafrika bis zu den Fischen in Südnorwegen. Das von Dir angesprochen Zeichen Krebs liegt auf Sizilien.

In AstroGeo v2.x zerfällt Europa in Nord- und Südeuropa. Wieder beginnt der Tierkreis mit Widder in Nordafrika endet dann aber schon in der Tosakana in den Fischen. Dort beginnt ein neuer Tierkreis der von Norditalien (Mailand) im Widder bis nach Südnorwegen in den Fischen läuft.

Beiden Versionen stellen somit verschiedene Betrachtungsweisen dar, unterscheiden sich aber innerhalb des Quelltextes nur in einer Zahl voneinander!

In Beispiel 1 in Posting 2 wird beschrieben, welche Zeile in AstroGeo v2.06 (geteiltes Nord- und Südeuropa) geändert werden muß, um auf die alternative Betrachtsebene von AstroGeo v1.06 (ganzes Europa) zu wechseln.

Falls Dir das zu kompliziert erscheint, kannst Du die alternative Version hier auch noch einmal downloaden, bei der die Änderung schon vollzogen ist: https://rapidshare.com/files/362779233/ ... v1.06.html

Wenn AstroGeo in Fierefox ausgeführt wird, kann kann der Quelltext mit der Tastenkombination "strg + u" angeschaut werden. Um den Quelltext aber ändern zu können, wird ein Texteditor (z.B. den Windows "Editor" (Windows 7) oder "Notepad" (Windows XP) benötigt, der im Startmenü unter Zubehör zu finden ist.

Am unteren Bildschirmrand werden die astrogeographischen Koordinaten von links nach rechts in immer keineren Maßstäben von "Welt" bis "Wohngebiet" ausgegeben. Im Maßstab "Welt" umfaßt ein Tierkreiszeichen in etwa 1/12 des Erdumfangs - im Maßstab Wohngebiet dagegen in etwa 40 Meter.

Wenn mit der Maus über den Globus gefahren und zeitweise Orte angeklickt werden, sieht man, das sich die z.B. Länge "Welt" sehr langsam verändert. Schneller jedoch dagegen schon die Koodinate "Land" und noch schneller die Koordinate für "Region" etc. Daran läßt sich der Unterschied des immer kleiner werdenden Maßstab erkennen.

Der Maßstab "Welt" sagt aus, welche Bedeutung ein Ort in Bezug zur ganzen Erde hat (Der Westen der USA Schütze, Wetseuropa Jungfrau, Indien Krebs, China Zwilling etc.). Der Maßstab "Land", welche Bedeutung ein Ort für sein Land hat. Der Maßstab "Region", welche Bedeutung ein Ort für sein regionales Umfeld hat etc...

In der Praxis ergeben möglicherweisen die Koordinaten von "Land" und "Stadt" am meisten Sinn, die ungefähr den Größenordnungen der Groß-und Kleinkoordinaten Döbereiners entsprechen.

Beispiele zu den astrogeographsichen Zuordnungen die AstroGeo im unveränderten Originalzustand ausgibt, habe ich nicht mehr angegeben, weil die Zuordnungen für sich selbst sprechen sollen. Deshalb findest Du auch kein Beispiel "Mama Italiano" auf Krebs mehr wieder. Möglicherweise werde ich zu einem späteren Zeitpunkt wieder Beispiele hinzufügen.

Grüße,
Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 19:23 
Vielen Dank, Bernd
herumgekurvt bin ich schon und da liegt ja Europa - Welt - in der Jungfrau in der Länge!

Quellcode habe ich gefunden,kann auch auf bearebeiten und Zeilensuche gehen. Ich weiß aber nicht, wie ich den in das Notepad oder in den Editor kriege, sodaß ich das bearbeiten kann. #wuetend Geht auch Wordpad?

Gruß
Elisabeth


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 19:58 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
Hallo Elisabeth,

also bei geht es unter Windows 7 so:

1. Windows Editor bzw. Notepad starten
2. Im Menü: Datei / Öffnen
3. In dem sich öffnenden Dateiöffnungsdialog gibt es ein Feld für den Dateinamen und daneben ein Feld für die Dateiendung. Es ist wichtig im Feld für die Dateiendung "Alle Dateien *.*" anzuwählen, voreingestellt ist dort "Textdateien *.txt". Das muss also geändert werden.

4. Dann navigierst Du innerhalb des Dateiöffnungsdialogs durch klicken auf die dort abgebildenen Ordner zu dem Ordner in dem sich das Programm AstroGeo befindet. Falls Du es nicht findest, lege es zuvor auf einen einfach zugänglichen Platz. Hast Du die Datei AstroGeo gefunden, öffnet ein Doppelklick darauf den Quelltext.

Alternativ kann AstroGeo auch einfach in das Programmfenster von Notepad geschoben werden. Dazu sollte das Notepad Programmfenster etwas verkleinert werden. Nun die AstroGeo Datei anklicken und mit gedrückter Maustaste in das Programmfenster von Notepad ziehen. Dann wird der Quelltext geöffnet und angezeigt.

Was spricht eigentlich dagegen das kleine Freeware Programm "Notepad++" zu installieren ?
http://www.chip.de/downloads/Notepad_12996935.html
Ein solcher Quelltexteditor eignet sich für die gewünschte Aufgabe am besten. Er lädt problemlos die verschiedenen Formate, stellt den Quelltext in verschiedenen Farben dar (z.B. Quelltext und Kommentare) und gibt am linken Bildschirmrand die Zeilenzahl an.

Wie bekommst Du eigentlich Deine lustigen Figuren in den Beitrag, das weiß ich nun wieder nicht?

Grüße,
Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Di 13. Nov 2012, 23:48 
Hallo Bernd,
Da bin ich wohl ordentlich auf dem Schlauch gestanden!
Also, mit Editor und Wordpad kann man wohl öffnen, aber es sind keine Zahlenzeichen zu sehen.
Mit Notepad klappt das aber gut.

Die Smilies findes du unterhalb der Sternzeichensybole,(links vom Textblock) da steht: "Mehr Smilies anzeigen".
Dort klickst du an, und da gibt es dann verschiedene Kategorien.

Also, nochmals Danke

Elisabeth


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das astrogeographische Programm AstroGeo!
BeitragVerfasst: Mi 14. Nov 2012, 13:47 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 28. Apr 2012, 08:40
Beiträge: 315
Hallo zusammen!

AstroGeov2.06 kann nun zusammen mit einer Anleitung im RTF-Format (Wordpad) heruntergeladen werden oder wie bisher einzeln (siehe Posting 1).

Grüße,
Bernd


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Impressum | Datenschutzrichtlinie | Nutzungsbedingungen

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
[ Time : 0.295s | 14 Queries | Krebs | d11 ]